Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Peking verzichtet auf Zahlen aus der Provinz

Peking. Die Zahlen zum Wachstum aus den chinesischen Regionen und Provinzen übertreffen regelmäßig und seit Jahren die Angaben des zentralen Statistikamtes in Peking. Damit ist bald Schluss: Das Nationale Statistikamt wird ab 2019 allein für die Veröffentlichung der Wachstumszahlen zuständig sein, sowohl auf zentralstaatlicher Ebene wie auf Ebene der Regionen. Das kündigte Vizebehördenchef Li Xiaochao am Montag an. Experten auch im Ausland bezweifeln bereits seit langem die Gültigkeit der politisch enorm wichtigen Daten zum Wachstum des Bruttoinlandsprodukts in China und verdächtigen Kommunalpolitiker der Schönfärberei. Im Januar etwa hatte der Gouverneur der nordöstlichen Provinz Liaoning zugegeben, die Wachstumszahlen von 2011 bis 2014 gefälscht zu haben. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln