Werbung

UN: 1,8 Millionen Menschen in Syrien neu geflohen

New York. Nach Angaben der Vereinten Nationen sind zwischen Januar und September diesen Jahres innerhalb Syriens rund 1,8 Millionen Menschen neu vertrieben worden. Die meisten von ihnen seien vor den Kämpfen im Osten des Bürgerkriegslandes geflohen, erklärte der UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock am Montag vor dem Sicherheitsrat in New York. Dazu kommen die 6,1 Millionen Binnenflüchtlinge, die bereits seit mehr als einem Jahr auf der Flucht seien. Mehr als fünf Millionen Syrer brachten vor Gewalt und Terror in Nachbarländern in Sicherheit. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!