Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Steinmeier beginnt weiteste Auslandsreise

Singapur. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier bricht an diesem Mittwoch zu seiner bislang weitesten und längsten Auslandsreise auf. Auf dem Programm stehen in den nächsten acht Tagen der südostasiatische Stadtstaat Singapur sowie Australien und Neuseeland. Dabei wird es auch um die aktuellen Krisenherde im asiatisch-pazifischen Raum wie die Korea-Krise gehen. Steinmeier wird von seiner Frau Elke Büdenbender begleitet. Mit ihm zusammen reist auch eine größere Wirtschaftsdelegation. Der letzte Staatsbesuch eines deutschen Präsidenten auf der anderen Seite der Erdkugel liegt bereits 16 Jahre zurück: Im April und Mai 2001 war der inzwischen verstorbene Johannes Rau als Staatsoberhaupt in Australien und Neuseeland. In Singapur war noch kein Bundespräsident. Für Steinmeier ist es bereits die 17. Auslandsreise als Staatschef. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln