Das Kollektiv der Einzeltäter

»Einsame Wölfe« sind kein Phänomen des Islamismus

  • Von René Heilig
  • Lesedauer: ca. 4.0 Min.

New York und Schwerin, zwei Schauplätze, die unterschiedlicher nicht sein können. Und doch haben die Meldungen aus den Orten etwas gemeinsam. In der US-amerikanischen Millionenmetropole soll der 29-jährige Sayfullo Habibullaevic Saipov - ein ruhiger Mensch, einer der Gruppen mied - acht Menschen getötet haben. Dabei konnte er gut mit Kindern, heißt es. Lediglich im Supermarkt habe er »Stunk« gemacht. In Deutschland spricht der Generalbundesanwalt über den am Dienstag in der Hauptstadt Mecklenburg-Vorpommerns festgenommenen Yamen A., der offenbar einen Sprengstoffanschlag plante: »Es existieren zurzeit keine belastbaren Anhaltspunkte dafür, dass weitere Personen in die Anschlagsplanungen und -vorbereitungen des Beschuldigten eingebunden waren.«

Die beiden Männer haben Gemeinsamkeiten. Sie werden als »einsame Wölfe« beschrieben. So wie der Mann, der in Nizza mit einem Lastwagen 86 Menschen getötet hat. Oder der, der zu Jahresbeginn ...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 872 Wörter (6040 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.