• Sport
  • Statistik und Fußball

Wie Zahlen und Daten den Fußball verändern ...

... und warum dieser Sport dennoch seinen Reiz nicht verlieren und sein menschliches Gesicht behalten wird

  • Von Julien Duez, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 5.0 Min.

Ist sie vorbei, die gute alte Zeit, in der man Fußballspiele in der Kneipe bei ein paar Gläsern Bier mit den Kumpels analysiert? Anno 2017 gibt es dank GPS und Bilderfassung allerhand leistungsfähige Werkzeuge, die mit extrem präzisen Messwerten eine bessere Analyse denn je erlauben. »In Europa waren die englischen Medien die ersten, die Statistiken benutzt haben. Schon vor zwanzig Jahren, wurde dort erkannt, dass sie die Kommunikation mit dem Publikum bereichern können. Im Laufe der Zeit hat sich die Statistik als ein zusätzliches Element etabliert. Einerseits, um ein Fußballspiel zu erklären, andererseits, um den Wert eines Spielers besser zu ermitteln«, sagt Loïc Moreau. »N’Golo Kanté ist ein gutes Beispiel dafür. Der französische Mittelfeldspieler vom Chelsea FC wurde 2016 von Leicester City auf Basis eines statistischen Berichtes rekrutiert.«

Moreau ist seit 2015 Redaktionsleiter bei Opta Sports. Diese englische Statistikfirm...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:


Haben Sie bereits ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 1129 Wörter (7477 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.