Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Der Klang der Stolpersteine

Jena. Am 9. November um 18 Uhr wollen sich Jenaer Bürger an verschiedenen Gedenkorten der thüringischen Stadt versammeln: an allen Stolpersteinen, an der Todesmarsch-Gedenktafel an der Camsdorfer Brücke, am Geschwister-Scholl-Denkmal in der Karl-Liebknecht-Straße und an der Gedenktafel für Ricarda Huch an der Camsdorfer Brücke. Anliegen ist es, das Gedenken an die jüdischen Familien wach zu halten und sich Hass und Menschenverachtung entgegenzustellen. Als hörbares Zeichen des Gedenkens sollen Musikstücke und Lieder erklingen, die von Jenaer Ensembles gespielt werden.

Geplant ist, von den genannten Orten zum Westbahnhof zu laufen und dort gemeinsam an der Gedenktafel für alle deportierten Opfer - Juden, Sinti und Roma - an einer Gedenkveranstaltung mitzuwirken. Der Gedenkzug bewegt sich danach mit Kerzen zur Stadtkirche St. Michael. Weitere Informationen zu den Orten der Stolpersteine, den beteiligten Musikern und den Treffpunkten sind im Internet unter www.thueraz.de/termine zu finden. Alle Bürger sind eingeladen, sich an der Aktion zu beteiligen. dowei

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung
  • Lastschrift

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln