Übernahmeplan für Uniper liegt vor

Düsseldorf. Der finnische Energiekonzern Fortum hat seine Übernahmeofferte für den Kraftwerksbetreiber Uniper vorgelegt. Der Konzern will 22 Euro je Aktie zahlen. Uniper-Aktionäre können ihre Aktien bis zum 16. Januar 2018 andienen. Fortum wolle sich vor allem auf die Anteile des Energiekonzerns E.on konzentrieren, der knapp 47 Prozent an Uniper hält, hieß es. Seit Bekanntwerden der Pläne läuft das Uniper-Management Sturm dagegen. Es fürchtet eine Zerschlagung des Unternehmens sowie den Verlust tausender Jobs. Im Aufsichtsrat soll man sich nicht einig sein. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln