Regierungsbildung in Island gescheitert

Reykjavik. Nach der Parlamentswahl in Island ist ein Versuch zur Regierungsbildung gescheitert. Sie habe keine Mehrheit hinter sich bringen können, sagte die Chefin der Linksgrünen, Katrin Jakobsdottir, am Montag. Jakobsdottir hatte Gespräche mit drei linksgerichteten Parteien geführt. Präsident Gudni Johannesson erklärte nach dem Scheitern der Koalitionsgespräche, er werde nun zunächst sondieren, bevor er einen anderen Parteichef mit der Regierungsbildung beauftrage.

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln