Werbung

Gefälschte Informationen zu Gottesdiensten

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Wittenberge. Im Fall der kirchenfeindlichen und antiislamischen Flugblätter, die in der Nacht zum Reformationstag an und in der Nähe von Kirchen in Nordwestbrandenburg aufgehängt wurden, gibt es noch keine Hinweise auf die Täter. Beim Staatsschutz sei ein Ermittlungsverfahren wegen Störung der Religionsausübung eingeleitet worden, sagte Polizeisprecher Toralf Reinhardt am Mittwoch der evangelischen Nachrichtenagentur epd. Auf den im Stil offizieller Kircheninformationen verfassten Flugblättern wurde nach Polizeiangaben unter anderem die Schließung der Gotteshäuser und das Aussetzen der Gottesdienste aus »Toleranz gegenüber muslimischen Mitbürgern« angekündigt. In Brandenburg seien insgesamt 16 Fälle solcher Flugblattaushänge festgestellt worden, vor allem in der Prignitz, wie Reinhardt sagte. Auch in der Nähe in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt wurden solche gefälschten Schreiben aufgehängt. Die Flugblätter seien unter anderem in Wittenberge, Perleberg und Lenzen aufgetaucht, hieß es. Vermutlich versuchten rechte Täter, Bürger mit den Behauptungen gegen Flüchtlinge aufzuhetzen. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!