Werbung

CDU-Politiker: Verfehlte Infrastrukturpolitik in MV

Schwerin. Die Kommunalpolitische Vereinigung der CDU Mecklenburg-Vorpommern (KPV) warf Landesverkehrsminister Christian Pegel (SPD) am Freitag angesichts des A20-Einbruchs bei Tribsees eine verfehlte Infrastrukturpolitik vor. »Kaputte Brücken auf der A19, A20 und Staus um die Inseln - wo soll das noch hinführen?«, sagte der kommissarische KPV-Landesvorsitzende Dietger Wille. Straßen seien die Lebensadern des ländlichen Raums. Heringsdorfs Bürgermeister und KPV-Mitglied Lars Petersen forderte ein neues Verkehrskonzept für die Ferieninsel Usedom. Nötig sei eine Verkehrsplanung, die den touristischen Belangen Rechnung trage, sagte er. Usedom ächzt unter einem hohen Verkehrsaufkommen besonders in der Tourismussaison. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!