Werbung

Mendes räumt ab

MTV Music Awards

Der 19-jährige Sänger und Songwriter Shawn Mendes wurde bei der Verleihung der MTV Europe Music Awards am Sonntag in London als Bester Künstler ausgezeichnet, erhielt den Preis für den Besten Song (»There’s Nothing Holdin’ Me Back«) und für die größten Fans. Der Sieger dieser Kategorie war in der Woche vor der Veranstaltung über die Anzahl von Hashtags in den sozialen Medien Twitter und Instagram bestimmt worden.

US-Sängerin Taylor Swift (»Look What You Made Me Do«), die mit sechs Nominierungen als Favoritin gehandelt worden war, ging überraschend leer aus. Unter anderem musste sich Swift in der Kategorie »Best Pop« der amerikanisch-kubanischen Sängerin Camila Cabello geschlagen geben. Der Award für das Beste Video ging an US-Rapper Kendrick Lamar (»HUMBLE«), der per Videobotschaft grüßte. Kleiner Trost für Swift: Auch ihre Intimfeindin Katy Perry (»Swish Swish«) bekam keine Auszeichnung.

Die Sängerin Rita Ora moderierte die Show in der Wembley-Arena, die von zahlreichen Werbeblöcken unterbrochen wurde. Rapper Eminem erhielt den Preis als Bester Hip-Hop-Künstler und wusste nach eigenen Angaben selbst nicht, warum. Weitere Awards wurden an Musiker vergeben, die nicht vor Ort waren. Der britische Sänger Ed Sheeran, derzeit in Asien auf Tournee, wurde als Bester Live-Künstler geehrt, die britische Sängerin Dua Lipa als Beste Newcomerin. Zum Abschluss der MTV Europe Music Awards 2017 wurden U2 mit dem »Global Icon Award« geehrt. Die irische Rockband war am Vorabend auf dem Trafalgar Square im Zentrum Londons aufgetreten. Der US-Musiker und Schauspieler Jared hielt die Laudatio. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln