Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Kraft des Kompromisses

Statt für ihre Klientel zu sorgen, suchen immer mehr Parteien ihr Heil in der Selbstaufgabe - was ist da los?

  • Von Mark-Stefan Tietze
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Vielleicht sind es Sternstunden der Demokratie, die wir gerade erleben - schicksalsträchtige Augenblicke, in denen nicht eitle Prinzipienreiterei zählt, sondern das von gegenseitigem Respekt geprägte Ringen um gemeinsame Lösungen. Eben hatte FDP-Ekel Christian Lindner noch aufs Hemdsärmeligste damit geprahlt, »dass uns unsere Überzeugungen wichtiger sind als Dienstwagen«, man lieber in die Opposition gehe, als die Interessen von Kieferchirurgen und Stararchitekten preiszugeben, und übrigens auch keine Angst vor Neuwahlen habe. Wenige Tage später feierten die vier Jamaika-Parteien schon freudig jenen Durchbruch, der in der Woche der Entscheidung auf eine Zeitenwende in der deutschen Politik hoffen lässt.

Die bis dahin völlig fruchtlosen Sondierungsgespräche der mutmaßlichen Koalitionäre erbrachten in der zweiten Runde nämlich überraschend eine Einigung: die Verabredung zu einer dritten, an deren Ende wahrscheinlich die Aufnahme von...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.