Werbung

Verbraucherschützer verklagen Versorger

München. Verbraucherschützer haben den bayerischen Stromversorger BEV verklagt, weil er Kunden für positive Bewertungen im Internet Geld angeboten haben soll. Die Verbraucherzentrale Bayern erklärte am Montag, sie sei aufgrund von Beschwerden aufmerksam geworden, wonach der BEV bis zu hundert Euro für die positive Bewertung seiner Dienstleistungen auf einem Vergleichsportal auslobte. Die Verbraucherzentrale hält das für »getarnte Werbung, die Verbraucher irreführen kann«. Der BEV habe sich geweigert, eine Unterlassungserklärung abzugeben, daher sei Klage auf Unterlassung eingereicht worden. AFP/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln