Nazi-Aufmarsch in Polen

Größte Demonstration rechter Gruppen weltweit

Berlin. Zum polnischen Unabhängigkeitstag haben am Wochenende zehntausende FaschistInnen und NationalistInnen in der Hauptstadt Warschau demonstriert. Der Aufmarsch wird von BeobachterInnen als größte Zusammenkunft ultrarechter Gruppen weltweit beschrieben. Rund 60 000 schwarzgekleidete, teilweise vermummte Personen zogen nach Medienberichten mit Pyrotechnik und polnischen Flaggen durch die Innenstadt, darunter VertreterInnen der nationalkonservativen Regierungspartei Recht und Gerechtigkeit (PiS). Wie englischsprachige Medien berichteten, seien zu dem Marsch für ein »weißes Europa« auch rechte AktivistInnen aus Slovakei, Schweden, Deutschland und Großbritannien gekommen. Neben fremdenfeindlichen wurden auch rassistische, islamophobe und antisemitische Sprechchöre skandiert worden, heißt es weiter. So riefen einigen TeilnehmerInnen beispielsweise auch die Parole »Juden raus aus Polen«.

Das israelische Außenministerium forderte daraufhin in einer Mitteilung die polnische Regierung auf, Schritte gegen die OrganisatorInnen zu unternehmen. »Die Geschichte lehrt uns, dass wir gegen Hass und Rassismus so schnell und so entschlossen wie möglich vorgehen müssen«, hieß es in der Mitteilung aus Jerusalem.

An zwei weiteren Demonstrationen in Warschau, zu denen antifaschistische Gruppen und Oppositionsparteien aufgerufen hatten, nahmen nur wenige tausend Menschen teil.

An der offiziellen Feier zum Gedenken an die Unabhängigkeit Polens im Jahr 1918 nahm am Vormittag neben dem polnischen Präsidenten Andrzej Duda auch EU-Ratspräsident Donald Tusk teil. fbr

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken