Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Barenboim am Piano

Zu seinem 75. Geburtstag schenkt sich Daniel Barenboim ein Konzert: Zusammen mit dem Dirigenten Zubin Mehta tritt der Generalmusikdirektor der Staatsoper Unter den Linden an diesem Mittwoch (19.30 Uhr) in der Berliner Philharmonie als Solist am Klavier auf. Barenboim wird dabei ein Auftragswerk des Komponisten Johannes Boris Borowski sowie Ludwig van Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 spielen.

Kulturstaatsministerin Monika Grütters (CDU) würdigte Barenboim als musikalisches Ausnahmetalent. Sein Engagement für Versöhnung und Frieden, etwa mit seinem West-Eastern Divan Orchestra und der Barenboim-Said-Akademie, sei vorbildlich. Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) nannte den Dirigenten und Pianisten »ein Geschenk für unsere Stadt«.

Barenboim und Mehta haben sich in den vergangenen Jahren zu den runden Geburtstagen des jeweils anderen zu Konzerten getroffen. Sie hätten nie ein böses Wort übereinander verloren - »erstaunlich für zwei Menschen, die den gleichen Beruf ausüben«, sagte Barenboim. Er gilt als einer der bekanntesten Dirigenten. Der 1942 in Argentinien geborene und in Israel aufgewachsene Musiker leitet als Generalmusikdirektor seit 1992 die Staatsoper Unter den Linden. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln