• Pressefreiheit

Russlands Parlament stimmt Gesetz gegen ausländische Medien zu

USA hatten zuvor russisch finanzierten Sender »Russia Today« zur Registrierung als »ausländischer Agent« gezwungen

Pressefreiheit: Russlands Parlament stimmt Gesetz gegen ausländische Medien zu

Moskau. Das russische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das ausländische Medien zur Registrierung zwingt. Internationale Medien, die aus dem Ausland finanziert werden, können unter dem Gesetz künftig als »ausländische Agenten« eingestuft werden, berichtete die russische Nachrichtenagentur Ria Nowosti am Mittwoch. Moskau hatte den Schritt bereits angekündigt, nachdem der russisch finanzierte Sender Russia Today in den USA zur Registrierung als »ausländischer Agent« gezwungen wurde. AFP/nd

Aus dem nd-Shop
Eiszeit
Wie Russland dämonisiert wird und warum das so gefährlich ist Zwischen Russland und dem Westen herrscht Eiszeit. Es vergeht kaum ein Tag ...
16.95 €
Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Na, dann aber hopp!

Schenken was wirklich Freude macht. Starke Inhalte statt kapitalistischen Überfluss.

Jetzt bestellen oder verschenken