Erkältungsmarkt peilt Umsatzmilliarde an

Frankfurt am Main. Bis Ende September wurden in Deutschland für Erkältungsmittel 932 Millionen Euro umgesetzt. Laut dem Beratungsunternehmen QuintilesIMS wurde damit in den letzten 12 Monaten ein zehnprozentiges Wachstum erreicht. Knapp 80 Prozent des Umsatzes an Halsschmerzmitteln, Nasensprays oder Hustenlösern bewirken Patienten, die auf eigene Rechnung einkaufen. Marktführer in dem Segment ist der Pflanzenextrakt Sinupret von Bionorica, an zweiter Stelle folgt die Wirkstoffkombination Grippostad C von Stada. Der Versandhandel hält 13 Prozente des Erkältungsmittelmarktes. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung