Kritik an hohen Preisen für Flugtickets

Berlin. Verbraucherschützer fordern angesichts gestiegener Ticketpreise bei der Lufthansa ein Einschreiten des Bundeskartellamts. Der Präsident des Verbraucherzentrale Bundesverbands (vzbv), Klaus Müller, sagte dem »Handelsblatt« vom Mittwoch, wenn die Flugpreise »entgegen aller Beteuerungen steigen, war die Übernahme von Air Berlin durch Lufthansa ein schlechter Deal für die Fluggäste«. Daher sei nun das Bundeskartellamt gefragt. Der Chef des Bundeskartellamts, Andreas Mundt, bezeichnete einen »Preiseffekt zum Nachteil des Kunden« als »nicht wirklich überraschend«. Der Wegfall der insolventen Fluggesellschaft Air Berlin schade »natürlich« dem Wettbewerb, sagte er. Der Chef der Monopolkommission, Achim Wambach, sagte der Zeitung, es sei damit zu rechnen, »dass die Preise mindestens so lange hoch bleiben, bis die laufenden Fusionskontrollverfahren abgeschlossen sind«. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung