unten links

unten links

»Wir bauen auf und reißen nieder, so ham’ wir Arbeit immer wieder.« Was früher nur für die Werktätigkeitssimulation zwischen Frühstücks- und Mittagspause galt, ist heute im real existierenden Kapitalismus perfektioniert: »Hurrikans kurbeln Geschäft von Baumarktkette an«, vermelden Agenturen und in den Ohren säuselt schon der Superdividendensirenengesang. Aber halt, da ist noch ganz viel Luft nach oben: Warum denn noch selbst in den Baumarkt fahren? Sich selbst im Roboterauto fahren lassen! Dieses lässt sich viel kostengünstiger von Robotern bauen. Warum nicht einfach Roboter von anderen Robotern geplante und aufgebaute Baumärkte wieder einreißen lassen? Jeden Morgen »Bau auf, bau auf«, jeden Abend »Wir schaffen Platz für Neues«. Die wären auch pünktlicher als jeder Maurer. Aber der Kapitalismus, der alte Schlawiner, ist schon schlau: Die Arbeit lässt er immer die anderen machen. Bis die Roboter kommen, vertreten noch die Stürme. Und kurbeln sogar ohne Lohn. stf

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung