Werbung

unten links

unten links

»Wir bauen auf und reißen nieder, so ham’ wir Arbeit immer wieder.« Was früher nur für die Werktätigkeitssimulation zwischen Frühstücks- und Mittagspause galt, ist heute im real existierenden Kapitalismus perfektioniert: »Hurrikans kurbeln Geschäft von Baumarktkette an«, vermelden Agenturen und in den Ohren säuselt schon der Superdividendensirenengesang. Aber halt, da ist noch ganz viel Luft nach oben: Warum denn noch selbst in den Baumarkt fahren? Sich selbst im Roboterauto fahren lassen! Dieses lässt sich viel kostengünstiger von Robotern bauen. Warum nicht einfach Roboter von anderen Robotern geplante und aufgebaute Baumärkte wieder einreißen lassen? Jeden Morgen »Bau auf, bau auf«, jeden Abend »Wir schaffen Platz für Neues«. Die wären auch pünktlicher als jeder Maurer. Aber der Kapitalismus, der alte Schlawiner, ist schon schlau: Die Arbeit lässt er immer die anderen machen. Bis die Roboter kommen, vertreten noch die Stürme. Und kurbeln sogar ohne Lohn. stf

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!