Perus Präsident unter Korruptionsverdacht

Quito. In Peru zieht der Korruptionsskandal um den brasilianischen Baukonzern Odebrecht immer weitere Kreise. Erstmals wird auch Präsident Pedro Pablo Kuczynski mit dem Konzern in Verbindung gebracht. Wie die Zeitung »El Comercio« am Dienstag unter Berufung auf Zeugenaussagen des ehemaligen Geschäftsführers Marcelo Odebrecht berichtete, soll Kuczynski vor einigen Jahren als Berater für Odebrecht tätig gewesen sein. Auch illegale Wahlkampfspenden könnten geflossen sein. Der Präsident wies die Vorwürfe zurück. epd/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung