• Sport
  • Chinas U20 in Deutschland

Der Fußballtraum beginnt in Mainz

Die Nationalelf gilt daheim noch als Schande, soll aber bald Weltmeister werden. Deshalb spielt die U20 jetzt in der Regionalliga Südwest

  • Von Falk Hartig, Frankfurt am Main
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

Ein besonderer Anpfiff: Ab Sonnabend spielt die chinesische U20-Fußballnationalmannschaft außer Konkurrenz gegen Mannschaften der Regionalliga Südwest. Der Auftaktgegner in dieser Testspielserie ist der TSV Schott Mainz. Die Mainzer haben an diesem Wochenende eigentlich spielfrei. Nun erhalten sie, wie jeder andere kommende Gegner auch, 15 000 Euro für dieses Freundschaftsspiel. Von den 19 Vereinen der Liga verzichten lediglich Waldhof Mannheim, die Stuttgarter Kickers und die TuS Koblenz auf das Geld. Neben sportlichen Gründen kritisieren die drei Vereine das Gebaren des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) in dieser Angelegenheit.

Im Sommer verfassten die Fanszenen aus Offenbach, Mannheim, Mainz, Saarbrücken, Ulm, Frankfurt, Koblenz, Worms, Kassel und der Stuttgarter Kickers einen offenen Brief an den DFB-Vizepräsidenten Ronny Zimmermann und kritisierten unter anderem die Zusammenarbeit mit dem autoritären Staat. Dass von Zimmermann a...

Warum endet dieser Text denn jetzt schon? Mittendrin? Ich möchte den Artikel gerne weiterlesen!

Um den ganzen Artikel zu lesen, haben Sie folgende Möglichkeiten:

Haben Sie ein Online- oder Kombi-Abo? Dann loggen Sie sich einfach ein. Wenn nicht, probieren Sie doch mal unser Digital-Mini-Abo:

Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Warum ist der Artikel so kurz?

Der Artikel ist in Wirklichkeit länger: 734 Wörter (4976 Zeichen).

Wenn Sie ein entsprechendes Abo gewählt haben, können Sie sich einloggen und den ganzen Artikel lesen. Und auch alle anderen Artikel seit 1990.

Wir stellen einen großen Teil unseres Angebots im Internet gratis zur Verfügung. Damit das finanzierbar bleibt, ist es wichtig, das viele Leute trotzdem bereit sind, für das Angebot zu bezahlen.

Alle Abo-Angebote

Foto: Zeitung, Smartphone, iPad und eine Tasse Kaffee

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.