Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Dramatische Visionen

Gimajew in Rheinsberg

Das Kurt-Tucholsky-Museum im Schloss Rheinsberg zeigt in seiner neuen Ausstellung Werke von Schamil Gimajew. Unter dem Titel »Zwischen Zeiten« würden Bilder des als »Maler dramatischer Visionen« bekanntgewordenen Künstlers aus 40 Jahren präsentiert, teilte das Museum mit. Neben dem kritischen Spiel mit dem Sozialistischen Realismus würden in der Ausstellung malerische Auseinandersetzungen des Künstlers mit dem Expressionismus, Picasso und dem Symbolismus vorgestellt. Die Ausstellung wird am Samstag eröffnet und ist bis zum 11. Februar zu sehen. Gimajew wurde 1954 in Kasan in der Sowjetunion geboren. 1983 siedelte er nach Ost-Berlin über und wurde 1989 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. Seit 2008 lebt er in Rheinsberg. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln