Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Überraschungsbesuch in Sotschi

Die Präsidenten Putin und Assad besprechen die Zeit nach dem Krieg in Syrien

  • Von Karin Leukefeld
  • Lesedauer: ca. 2.5 Min.

Es war ein Arbeitsbesuch, einer allerdings, der überraschte. Der russische Präident Vladimir Putin hatte am Montag den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad in Sotschi am Schwarzen Meer empfangen. Thema war der politische Lösungsprozess für Syrien, der in Astana und Genf verhandelt wird. Auch über eine von Russland initiierte Konferenz des nationalen Dialogs, die Anfang Dezember stattfinden soll, wurde gesprochen.

Der russische Präsident erklärte, dass die russische Militärmission in Syrien bald abgeschlossen werde. Weiter sagte Putin, dass die Astana Gespräche mit der Einrichtung von Deeskalationsgebieten erfolgreich gewesen seien und es erstmals gelungen sei, einen »tiefgründigen Dialog mit der Opposition« zu beginnen. Er werde noch am Montag mit dem Emir von Katar sprechen und mit US-Präsident Trump am Dienstag telefonieren. Am Mittwoch werde er in Sotschi mit den Präsidenten der Türkei und Iran konferieren. Mit Recep Tayyip Er...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.