Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Popstars sollen Vorpommern retten

Staatssekretär sponsert Auftritte von Anastacia und Adel Tawil aus regionalem Förderfonds

  • Von Hagen Jung
  • Lesedauer: ca. 3.5 Min.

»Brot und Spiele«, also auch Vergnügen braucht das Volk, hieß es im alten Rom, und diesem Motto folgt auch Patrick Dahlemann, eigens für die Belange der Menschen in Vorpommern eingesetzter Staatssekretär. Vergnügen beschert der 29-Jährige den Freundinnen und Freunden leichter Muse, indem er das Erscheinen von Popgrößen in seinem Amtsbereich subventioniert, zum Beispiel im Juni ein Konzert des US-Stars Anastacia in Greifswald und im August den Auftritt des nicht minder prominenten deutschen Sängers Adel Tawil in Wolgast.

Solch große Namen haben ihren Preis, aber das ist für den Staatssekretär offenbar keine Hürde, wenn es gilt, das ihm anvertraute Volk zu bespaßen. Will er dazu doch 2018 rund 30 000 Euro aus dem Vorpommern-Fonds, also aus Steuergeldern, locker machen. Den gleichen Betrag hat er bereits im laufenden Jahr für klangvolle Massenunterhaltung ausgegeben, etwa für Konzerte von Matthias Reim in Greifswald und Sarah Connor ...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.