Werbung

Auszeichnung für Lutz Grumbach

Kunstpreis Halle

Für seine Verdienste im Feld der Gebrauchsgrafik und Museumsgestaltung wird der Künstler Lutz Grumbach mit dem Halleschen Kunstpreis geehrt. Der in Leipzig geborene Grafikdesigner und Ausstellungsgestalter erhalte die mit 5000 Euro dotierte Auszeichnung am 28. November, hieß es am Mittwoch aus der Stadtverwaltung. Grumbach (76) habe mit seinen einfallsreichen und geistvollen Gestaltungen und Publikationen die mitteldeutsche Grafiklandschaft weit über Halle hinaus geprägt, urteilte die Jury.

Das gelte in besonderer Weise für alle Plakate, Flyer und Kataloge des Halleschen Kunstvereins, der den Preis verleiht. Auch für das Leipziger Grassi-Museum, die Franckeschen Stiftungen in Halle und die Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg habe er gearbeitet. Im Anschluss an die Verleihung werde die Ausstellung »Lutz Grumbach - Plakate und Grafikdesign« im Literaturhaus Halle eröffnet.

Der Hallesche Kunstpreis wird seit 2008 verliehen. Erster Preisträger war der Maler Willi Sitte (1921 - 2013). dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!