Werbung

Gewaltverbrechen mit Rekord in Mexiko

São Paulo. Der Monat Oktober war der gewalttätigste in der jüngeren Geschichte Mexikos. Insgesamt wurden 2.371 Morde begangen und damit so viele, wie noch in keinem Monat seit Beginn der Veröffentlichung der Zahlen vor 20 Jahren, wie die Tageszeitung »La Jornada« unter Berufung auf die am Dienstag (Ortszeit) veröffentlichte Statistik des Innenministeriums berichtete. Seit Jahresbeginn wurden 20 878 Menschen ermordet, im Schnitt sind das 69 pro Tag. Mexiko wird damit zu einem der gefährlichsten Länder weltweit. Zahlreiche Festnahmen und Tötungen mächtiger Bandenchefs hatten Machtkämpfe innerhalb der Kartelle und um die Vorherrschaft im Drogenhandel entfacht. epd/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!