Mosekunds Montag

  • Von Wolfgang Hübner
  • Lesedauer: 1 Min.

Herr Mosekund begleitete einen Freund zum Zahnarzt. Gravierende Entscheidungen standen an, und der Freund benötigte seelischen Beistand. »Nun«, erklärte der Zahnarzt, nachdem er das traurige Innenleben des Patientenrachens inspiziert hatte, »hier kommen wir mit kleinen Reparaturen nicht mehr weiter. Wir sollten über eine große Lösung nachdenken.« - »Ich weiß nicht«, sagte der Freund, der Schlimmes auf sich zukommen sah, »was meinen Sie denn, Herr Mosekund?« - »Wir sollten uns auf den Rat des Fachmanns verlassen«, antwortete Herr Mosekund. »Ich empfehle: Mut zur Brücke!«

Aus dem nd-Shop
Wie der Wein Karl Marx zum Kommunisten machte
Ein Philosoph als Streiter für die Moselwinzer Kam ein Reisender in den 1840ern an die Mosel, bekam er für 15 Pfennig einen Milchkessel v...
14.90 €
Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Jetzt aber schnell!

Schenken was wirklich Freude macht. Für diejenigen, die schon alles haben, oder auf kapitalistischen Überfluss verzichten wollen.

Jetzt bestellen oder verschenken