Werbung

Offener Brief in Sachen Insektensterben

Leipzig. Sächsische Forscher haben nachdrücklich vor einem weiteren Insektensterben gewarnt. In einem Offenen Brief an die Bürger wiesen sie am Montag nicht nur auf einen besorgniserregenden Rückgang bei zahlreichen Insektenarten hin. Sie nehmen zugleich alle in die Pflicht und appellieren an Gartenbesitzer und andere, einen Beitrag zum Erhalt der Insekten zu leisten. Aktuell seien von 1275 Insektenarten in Sachsen bereits 98 ausgestorben und 122 vom Aussterben bedroht. Als Gründe werden unter anderem der Klimawandel, der Verlust an Lebensraum durch Entwässerung von Wiesen, der Einsatz von Pestiziden und Maschinen genannt. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln