Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.

Die Frau mit dem sechsten Sinn

Sabine Weyand führt als stellvertretende EU-Chefunterhändlerin die Brexit-Verhandlungen

  • Von Kay Wagner, Brüssel
  • Lesedauer: ca. 5.5 Min.

Erfahren, scharfsinnig, freundlich. Zielorientiert, detailgenau, humorvoll: An lobenden Adjektiven mangelt es nicht, mit denen Sabine Weyand von ihrer Umwelt charakterisiert wird. EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker bezeichnete Weyand im September 2016 als einer der »besten und klügsten« Köpfe der Kommission. Ein Lob, das man gerne von seinem obersten Chef hört.

Juncker hatte damals, im September 2016, das Team zusammengestellt, die sogenannte Task Force, die seitens der EU die Brexit-Verhandlungen mit Großbritannien führen sollte. Der Franzose und ehemalige EU-Kommissar Michel Barnier wurde als Chefunterhändler präsentiert. Seitdem gilt er als das EU-Gesicht für die Scheidungsprozedur, an deren Ende die Modalitäten des Austritts Großbritanniens aus der EU geregelt sein sollen.

Schon damals im Schatten von Barnier stand die Frau, die zu seiner Stellvertreterin ernannt wurde. Die EU-Kommission stellte sie damals in ein...


Wenn Sie ein Abo haben, loggen Sie sich ein:

Mit einem Digital-, Digital-Mini- oder Kombi-Abo haben Sie, neben den anderen Abo-Vorteilen, Zugriff auf alle Artikel seit 1990.

Bitte aktivieren Sie Cookies, um sich einloggen zu können.