Werbung

Chinas Premier trifft 16 Regierungschefs

Budapest. Chinas Ministerpräsident Li Keqiang ist am Montag in der ungarischen Hauptstadt Budapest mit seinen Amtskollegen aus 16 mittel- und osteuropäischen Ländern zusammengetroffen. Im Mittelpunkt der Gespräche standen Infrastrukturprojekte in der Region. Neben China und Gastgeber Ungarn nahmen an dem Treffen teil: Albanien, Bosnien-Herzegowina, Bulgarien, Kroatien, Tschechien, Estland, Lettland, Litauen, Mazedonien, Montenegro, Polen, Rumänien, Serbien, Slowakei und Slowenien. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen