Werbung

Umfragen stabil

52 Prozent der Berliner würden der Regierungskoalition bei der Abgeordnetenhauswahl ihre Stimme geben. Das ergab eine am Sonntag veröffentlichte repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag der »Berliner Zeitung«. Das entspricht in der Summe ziemlich genau dem Wahlergebnis von 52,4 Prozent im September 2016.

Die SPD verlöre mit 18 Prozent gegenüber 2016 (21,6 Prozent). Die LINKE käme ebenfalls auf 18 Prozent (Wahl 2016: 15,6 Prozent), die Grünen auf 17 Prozent (Wahl 2016: 15,2 Prozent). Stärkste Partei wäre die CDU mit 21 Prozent. Die AfD erhielte 11 Prozent, die FDP 8 Prozent.

Beliebtester Senator bleibt Klaus Lederer, Ramona Pop kommt auf Platz 4, Michael Müller landet auf Platz 7. nic

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln