Werbung

Große Wissenslücken bei Depressionen

Leipzig. Die Mehrheit der Deutschen ist im Laufe des Lebens von Depression betroffen - entweder aufgrund eigener Erkrankung (23 Prozent) oder indirekt als Angehöriger (37 Prozent). Dennoch gibt es in der Bevölkerung große Irrtümer bezüglich der Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten. Das zeigt eine Untersuchung der Stiftungen Deutsche Depressionshilfe und Deutsche Bahn. Nahezu alle Deutschen sehen die Ursachen der Depression in Schicksalsschlägen und Belastungen am Arbeitsplatz. Dass die Depression auch biologische Ursachen hat, ist weniger bekannt. So kennen nur 63 Prozent die Relevanz der erblichen Komponenten. Nur zwei Drittel wissen, dass während der Depression der Stoffwechsel im Gehirn gestört ist. nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung