Werbung

Israel zerstört illegalen Siedlungsaußenposten im Westjordanland

Tel Aviv. Israelische Sicherheitskräfte haben mit der Zerstörung eines auch nach den eigenen Gesetzen illegalen jüdischen Siedlungsaußenpostens im Westjordanland begonnen. Sie »arbeiten daran, die Gebäude zu evakuieren, um Recht und Ordnung aufrechtzuerhalten«, sagte eine Sprecherin der israelischen Armee am Mittwoch. Rund 100 Polizisten und Soldaten seien auf Hunderte Demonstranten getroffen, schrieb die Zeitung »Haaretz«.In Tel Aviv wurden rund eineinhalb Jahre nach einem Anschlag mit vier Toten die palästinensischen Attentäter zu lebenslangen Haftstrafen verurteilt. Die drei Männer wurden des vorsätzlichen Mordes in vier Fällen und des versuchten Mordes in weiteren Fällen für schuldig befunden. Außerdem muss jeder von ihnen den Familien der Getöteten und Verletzten insgesamt umgerechnet rund 618 000 Euro Entschädigung zahlen. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung