Werbung

Wursthersteller klagen gegen Kartellstrafen

Düsseldorf. Das »Wurstkartell«, kommt vor Gericht. Ab 19. Dezember verhandelt das Oberlandesgericht Düsseldorf über die Einsprüche der vier Wursthersteller Wiesenhof, Rügenwalder Mühle, Franz Wiltmann und Heidemark Mästerkreis sowie von fünf verantwortlichen Personen gegen vom Bundeskartellamt wegen Preisabsprachen verhängte Millionenbußgelder. Das Kartellamt hatte zwischen November 2013 und Juli 2014 wegen illegaler Preisabsprachen Geldbußen von rund 338 Millionen Euro gegen 22 Wursthersteller verhängt. Auf Grund einer Regelungslücke strukturierten Unternehmen sich so um, dass Verfahren in Höhe von 238 Millionen Euro eingestellt wurden. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser:innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede:n Interessierte:n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor:in, Redakteur:in, Techniker:in oder Verlagsmitarbeiter:in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung