Werbung
  • Video
  • Menschen mit Publikationshintergrund

Auf eine Mate mit Omid #1

Auf dem Weg zum Youtube-Superstar

  • Lesedauer: 2 Min.

Omid ist 19 Jahre alt, Neu-Berliner und weiß selber nicht so genau, wie er es geschafft hat, acht Sprachen zu lernen. Omid ist Mitglied bei Media Residents, einem Projekt, welches geflüchteten Medienmachern mit ihren Kollegen aus Deutschland zusammenbringen soll. Er arbeitet täglich in dem Coworking Space mit anderen Medienmachern an seinen Projekten. Sein neuestes: YouTube-Star werden. Wie er das macht? Er hat eine Couch und lädt jeweils einen Gast auf eine Flasche Solimate ein. Dann geht es um Fragen über das Leben, die Welt und darum, wie man eigentlich ein Youtube-Star wird.

In der ersten Folge trifft Omid Matze Hielscher, Mitbegründer des Online-Magazins »Mit Vergnügen«. Matze Hielscher ist Podcaster und berüchtigt für Listen, die elf Punkte haben.
Hier also elf Fragen, Matze und Omid klären konnten:

War das Interview gut?

Was ist ein »echter Berliner«?

Was ist ein typisches afghanisches Gericht?

Wie viele Sterne hat das »Hotel Matze«?

Wie böse kann TV-Moderatorin Anne Will gucken?

Wann kommt der Blitz?

Wann kommt der Donner?

Wie oft sollte Omid kommen?

Gibt es ein Problem beim Editing?

Kann man Matze rausschneiden?

Warum ausgerechnet elf?

Matze Hielscher von Mit Vergnügen auf 1 Mate mit Omid #01

Zum Video: Matze Hielscher von Mit Vergnügen auf 1 Mate mit Omid #01

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln