Werbung

Milo Rau sagt ab

»Jeanne d’Arc«

Eigentlich sollte es im Februar 2018 am Münchener Residenztheater zur Uraufführung kommen. Jetzt wurde das Projekt abgesagt. Das teilte das Residenztheater in einer Pressemitteilung mit, über die zuerst das Onlineportal »nachtkritik.de« berichtete.

Die Entwicklung des Stückes mit dem Titel »Jeanne d’Arc« sollte auf Basis von Recherchen im Nordirak erfolgen. Im Zentrum der Aufführung sollte die Figur einer Kriegsreporterin stehen. Milo Rau hatte im Juli 2016 bereits Vorrecherchen in Sindschar unternommen, die nun Ende 2017 gemeinsam mit Beteiligten der Produktion fortgesetzt werden sollten.

Aufgrund der aktuellen Sicherheitslage in der Region infolge des Unabhängigkeitsreferendums vom 25. September 2017 sowie durch die Nähe zu Provinzen mit Präsenz der Terrororganisation »Islamischer Staat« seien die Recherchen nicht möglich, so die Pressemitteilung des Residenztheaters. Daher haben sich Intendant Martin Kušej und Regisseur Milo Rau auf die Absage des Projekts »Jeanne d’Arc« verständigt. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!