Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Ehrung für Salzmann

Die Berliner Schriftstellerin Sasha Marianna Salzmann erhält den mit 15 000 Euro dotierten Mara-Cassens-Preis 2017 des Literaturhauses Hamburg. Ausgezeichnet wird die deutsch-russische Autorin für ihren Roman »Außer sich«, wie der Suhrkamp-Verlag mitteilte. Der Preis wird ihr am 16. Januar im Literaturhaus übergeben. Salzmann ist Hausautorin am Maxim-Gorki-Theater Berlin und leitete zudem von 2013 bis 2015 die dortige Bühne »Studio R«.

Salzmann habe »ein in tiefster Weise provozierendes Romandebüt vorgelegt, das im besten Sinne anstrengend zu lesen ist«, erklärte die Jury. »Mit erfrischender Dreistigkeit stellt die junge Autorin alles, was immer klar zu sein schien, infrage.« Virtuos jage sie ihre Hauptfigur durch Istanbul und ein Kaleidoskop zwischenmenschlicher Beziehungen. Es seien Bilder »ohne jegliches Idyll und Klischee« entstanden. Der Roman bringe Leser dazu, eindeutige Kategorien zu verwerfen.

Salzmann ist in Moskau in einer jüdischen Familie aufgewachsen, 1995 emigrierte die Familie nach Deutschland. Sie studierte an der Universität Hildesheim Literatur, Theater und Medien sowie an der Universität der Künste Berlin Szenisches Schreiben. Salzmann war Mitbegründerin des Kultur- und Gesellschaftsmagazins »freitext« und arbeitete dort zwölf Jahre lang als Redakteurin.

Der Mara-Cassens-Preis wird seit 1970 für einen deutschsprachigen Debütroman verliehen. 15 Mitglieder des Literaturhaus-Vereins bilden die Jury. Die Auszeichnung solle Autoren ermöglichen, »sich für eine gewisse Zeit ganz dem Schreiben zu widmen«, so der Wunsch der im August 2015 verstorbenen Stifterin. epd/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln