Ende des IS tangiert Sicherheit

Berlins Innensenator rechnet mit zweistelliger Kriegsrückkehrer-Zahl

Berlin. Das unmittelbar bevorstehende Ende des sogenannten Islamischen Staates (IS) in Syrien und Irak hat Auswirkungen auf die Sicherheitslage hierzulande. »Für Deutschland bedeutet das aber auch, dass eine Reihe von Gefährdern, die in Syrien und Irak gekämpft haben, theoretisch zurückkommen könnten«, sagte Berlins Innensenator Andreas Geisel (SPD) dem »neuen deutschland«. »Wir rechnen da für Berlin mit Zahlen im zweistelligen Bereich«, sagte der Innensenator. Es sei allerdings unklar, wer von den Islamisten noch lebe, was die Situation nicht leichter mache, so Geisel. Ob beispielsweise der exponierte IS-Propagandist und Berliner Ex-Rapper Denis Cuspert am Leben ist, wissen die Behörden nicht. Eine besondere Herausforderung stellten für die Behörde zudem »asymmetrische Kräfte, Einzelkämpfer« dar, die sich radikalisieren und dann Anschläge begehen, hieß es. mkr Seite 13

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung