Werbung

Protest auf Usedom gegen Erdgasförderung

Heringsdorf. Rund 400 Menschen haben am Samstag nach Veranstalterangaben in Heringsdorf gegen die geplante Erdgasförderung durch das Energieunternehmen Engie E&P Deutschland auf der Insel Usedom (Mecklenburg-Vorpommern) protestiert. Aufgerufen hatten die Bürgerinitiative »Lebensraum Vorpommern«, Umweltverbände und die Grünen. Die Gegner befürchten unter anderem, dass durch die Förderung Giftstoffe freigesetzt und Grundwasser kontaminiert werden könnten. Unter der Insel gebe es nur eine trinkwasserleitende Schicht, sagte Grünen-Politikerin Ulrike Berger. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen