Diese Website verwendet Cookies. Wir können damit die Seitennutzung auswerten, um nutzungsbasiert redaktionelle Inhalte und Werbung anzuzeigen. Mit der Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Unsere Datenschutzhinweise.
Werbung

Fast 160 Gefangene werden früher entlassen

Rechtzeitig vor Weihnachten sind aus Gefängnissen knapp 160 Insassen vorzeitig entlassen worden. Mit dem diesjährigen Gnadenerweis von Justizsenator Dirk Behrendt (Grüne) kommen sie einige Wochen vor ihrem regulären Haftende frei und können das Fest bei Familie oder Freunden verbringen. Unter den 156 Freigelassenen sind elf Frauen. Verurteilten Tätern wird nur bei guter Führung kurz vor dem Haftende Gefängniszeit erlassen. Zudem müssen Entlassungs-Kandidaten »draußen« eine Unterkunft haben und ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können. Derzeit sitzen knapp 4170 Gefangene in den Haftanstalten. Mit der vorgezogenen Entlassung solle die Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtert werden, sagte der Justizsenator. dpa/nd

Dieser Artikel ist wichtig! Sichere diesen Journalismus!

Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Auf Grund der Coronakrise und dem damit weitgehend lahmgelegten öffentlichen Leben haben wir uns entschieden, zeitlich begrenzt die gesamten Inhalte unserer Internetpräsenz für alle Menschen kostenlos zugänglich zu machen. Dennoch benötigen wir finanzielle Mittel, um weiter für sie berichten zu können.

Helfen Sie mit, unseren Journalismus auch in Zukunft möglich zu machen! Jetzt mit wenigen Klicks unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung

Solidarisches Berlin und Brandenburg

Corona ist nicht nur eine Gesundheitskrise. Es ist auch eine Krise des Sozialen. Wir beobachten alle sozialen und sozioökonomischen Entwicklung in der Hauptstadtregion, die sich aus der Verbreitung des Coronavirus ergeben.

Zu allen Artikeln