Werbung

»Rheingold« zu verkaufen

Achenbach-Besitz

Echt jetzt? Ihr wollt Geld von mir?

Ja, herrgottnochmal, es kostet!

Auch, wenn's nervt – wir müssen die laufenden Kosten für Recherche und Produktion decken.

Also, mach mit! Mit einem freiwilligen regelmäßigen Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Die letzten Kunstobjekte aus dem einstigen Besitz des verurteilten Kunstberaters Helge Achenbach kommen unter den Hammer. In Köln wird am Mittwoch Achenbachs ehemaliger Anteil an der renommierten Sammlung »Rheingold« versteigert. Es handelt sich um fast 70 Arbeiten, darunter Werke von Wolfgang Tillmans, Thomas Struth und Candida Höfer. Erwartet werde ein Erlös im siebenstelligen Bereich, sagte der Chef des Kölner Auktionshauses Van Ham, Markus Eisenbeis, am Montag auf Anfrage.

Van Ham hatte in den vergangenen Jahren bereits rund 2500 Kunstwerke aus Achenbachs einstigem Firmenbesitz für insgesamt rund 11,6 Millionen versteigert. Vergangene Woche wechselte zudem ein Nagelrelief von Günther Uecker aus dem gepfändeten Privatbesitz des wegen Millionenbetrugs verurteilten Kunstberaters für einen Rekordpreis von 2,75 Millionen Euro den Besitzer.

Die Sammlung »Rheingold«, eine Kollektion berühmter rheinischer Gegenwartskünstler, hatte Achenbach (65) einst mit mehreren finanzkräftigen Partnern gegründet. Nach seiner Festnahme 2014 wurde sein »Rheingold«-Anteil gepfändet und die Sammlung später zerschlagen. dpa

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!