Werbung

Merkel trifft Angehörige von Anschlagsopfern

Berlin. Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will sich bei einem Treffen mit Angehörigen der Opfer des Weihnachtsmarktanschlags von Berlin auch der Kritik der Hinterbliebenen stellen. Ein am Freitag bekannt gewordener offener Brief der Familien der Todesopfer sei auch im Bundeskanzleramt eingegangen, sagte Regierungssprecher Steffen Seibert am Montag in Berlin. Dort werde er mit »großem Respekt« vor dem Leid der Familien gelesen. Es sei spürbar, dass viele aus dem Betroffenenkreis das Bedürfnis hätten, »auszudrücken, was sie von staatlicher Seite als unzureichend oder als zusätzlich belastend empfanden«, sagte Seibert. Deshalb wolle Merkel bei der Begegnung am 18. Dezember »zuhören und genau wissen, was es ist, das den Angehörigen eine ungeheuer schwere Zeit möglicherweise unnötig noch schwerer gemacht hat«. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!