Werbung

Auf der anderen Seite

Ihre Hände und Gesichter erzählen alles. Sie sind Zeugnisse eines Lebens voll harter Arbeit, Anstrengung, Sehnsucht, Hoffnung. Seit vielen Jahren streitet der amerikanische Aktivist, Autor und Fotograf David Bacon gemeinsam mit MigrantInnen und LandarbeiterInnen aus Lateinamerika für deren Rechte. Die Ausstellung »The Border, the Work and the Fight for Justice« zeigt eine Auswahl der besten Bilder Bacons, die von den Lebensumständen im Grenzgebiet zwischen den USA und Mexiko, dem Kampf gegen Mauern und für Gerechtigkeit erzählen. Denn wovon Donald Trump im US-Präsidentschaftswahlkampf noch fabulierte, ist schon Realität: die Grenze zwischen beiden Ländern ist manifest, sie besteht aus Eisenpfählen, Maschendraht, Kameras und Drohnen. Längst ist ein Blick zum Gegenüber dort, wo sich beide Länder am Pazifischen Ozean treffen, nur noch durch Gitterstäbe möglich.

David Bacon dokumentiert seit 1988 mit seinen fotografischen und journalistischen Arbeiten die sich wandelnden Lebensbedingungen von Arbeitern. nd

Bis 22. Januar, Franz-Mehring-Platz 1, Friedrichshain

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!