Werbung

unten links

Bei uns droht die ABOkalypse!

Wir brauchen zahlende Digitalleser/innen.

Unterstütze uns und überlasse die Informationsflanke nicht den Rechten!

Mach mit! Dein freiwilliger, regelmäßiger Beitrag:

Was soll das sein

Wir setzen ab sofort noch stärker auf die Einsicht der Leser*innen, dass linker Journalismus auch im Internet nicht gratis zu haben ist – mit unserer »sanften« nd-Zahlschranke.

Wir blenden einen Banner über jedem Artikel ein, verbunden mit der Aufforderung sich doch an der Finanzierung und Sicherstellung von unabhängigem linkem Journalismus zu beteiligen. Ein geeigneter Weg besonders für nd-Online-User, die kein Abo abschließen möchten, die Existenz des »nd« aber unterstützen wollen.

Sie können den zu zahlenden Betrag und die Laufzeit frei wählen - damit sichern Sie auch weiterhin linken Journalismus.

Aber: Für die Nutzung von ndPlus und E-Paper benötigen Sie ein reguläres Digitalabo.

Donald Trump hat ein schweres Jahr hinter sich. Statt des erwarteten (also: von ihm selbst erwarteten) Triumphzugs durch die Weltgeschichte erlebte er seit seiner Wahl im letzten Herbst, vor allem seit seinem Amtsantritt nur Pleiten, Pech und Pannen. Das ging schon mit der Amtseinführung los, von der die verdammten Fake-News-Medien nicht glauben wollten, dass es die schönste, größte, ja die geilste aller Zeiten war. Nun aber hat der Präsident seine Steuerreform durchgedrückt. Mit Müh und Not, aber immerhin - sie ist nicht unterwegs verhungert wie die Gesundheitsreform. Oder das Mauerprojekt an der Grenze zu Mexiko. Oder die Einreisesperren. Nein, beim Thema Steuern hat Trump gleich doppelten Grund zum Feiern. Erstens: Es hat überhaupt mal etwas geklappt außerhalb seines Twitter-Accounts. Und zweitens: Trump und sein Clan sparen durch die Steuersenkungen rund eine Milliarde Dollar. Denn der Mensch steht im Mittelpunkt der Politik. Vor allem der eine. wh

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Noch kein Abo?

Jetzt kostenlos testen!

14 Tage das »nd« gratis und unverbindlich als App, digital oder gedruckt.

Kostenlos bestellen