Piuk geehrt

Neuer Literaturpreis

In Frankfurt wird ein neuer Literaturpreis vergeben: »Wortmeldungen« ist mit 35 000 Euro dotiert und zeichnet »herausragende deutschsprachige literarische Texte aus, die sich mit gesellschaftspolitischen Herausforderungen unserer Zeit auseinandersetzen«, wie die Crespo Foundation erklärt, die die Auszeichnung vergibt. Erste Preisträgerin ist die Österreicherin Petra Piuk, wie am Dienstag bekannt gegeben wurde.

Die 1975 geborene Autorin seziere in ihrem Text »Toni und Moni oder: Anleitung zum Heimatroman« die Mechanismen von Machtmissbrauch und Sexismus hinter der Fassade einer scheinbar heilen Welt, begründete die Jury ihre Entscheidung. Der Text überzeuge durch »sprachliche und szenische Radikalität und brachialen Witz«. Zur Jury gehören neben der Schauspielerin Nina Hoss Literaturkritiker und -wissenschaftler sowie eine Philosophin. dpa/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung