Alles auf Claire

»House of Cards«

Die Dreharbeiten zu der Erfolgsserie »House of Cards« werden fortgesetzt - allerdings ohne den mit Vorwürfen des sexuellen Missbrauchs konfrontierten Schauspieler Kevin Spacey. Wie es am Montag in Branchenkreisen hieß, will der Streamingdienst Netflix die letzte Staffel der Serie ab Anfang nächsten Jahres zu Ende drehen.

Das Finale von »House of Cards« soll sich demnach auf die Figur von Claire Underwood konzentrieren, die von Robin Wright gespielt wird. Claire Underwood hatte zum Ende der fünften Staffel ihren von Spacey dargestellten Ehemann als US-Präsidentin abgelöst. Die letzte Staffel soll nur aus acht Folgen bestehen. Die bisherigen Staffeln hatten 13 Folgen. Als Reaktion auf die Vorwürfe gegen Spacey hatte Netflix im Oktober die Produktion des Politthrillers vorläufig gestoppt. Später kündigte das Unternehmen jegliche Zusammenarbeit mit Spacey auf. AFP/nd

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung