Werbung

Tafel für Carola Neher

Eine Gedenktafel soll künftig an die 1942 in einem sowjetischen Arbeitslager umgekommene Schauspielerin Carola Neher erinnern. Kultursenator Klaus Lederer will die Tafel am Donnerstag (7. Dezember, 13.30 Uhr) am Fürstenplatz 2 in Charlottenburg enthüllen, wie die Kulturverwaltung am Dienstag mitteilte.

Neher, 1900 in München geboren, war als »Polly« in Bertolt Brechts Berliner »Dreigroschenoper« berühmt geworden. Weil sie der Kommunistischen Partei nahestand, verließ sie Deutschland 1933. Im Moskauer Exil wurde sie 1937 als »Trotzkistin« in einem Schauprozess zu zehn Jahren Lagerhaft verurteilt. Fünf Jahre später starb sie mit 41 im Gulag an Typhus. dpa/nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!