Werbung

Castorfs Director’s Cut

Frank Castorf arbeitet weiter an seiner Inszenierung des Victor-Hugo-Klassikers »Les Misérables«. Das Stück hatte zwar am Freitag bereits Premiere im Berliner Ensemble (BE), Castorf aber empfindet das Stück als Prozess und so will das BE »Les Misérables« künftig in zwei verschiedenen Versionen aufführen. Die regulären Vorstellungen dauern jetzt sechs Stunden mit Pause, während die Erstaufführung noch sieben Stunden gedauert hatte. Zusätzlich wird an ausgewählten Wochenenden eine extralange Version, angereichert um Zusatzmaterial und bislang nicht verwendete Szenen, mit zwei Pausen gezeigt. nd

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!