Eine Frage des Einflusses

Eine Frage des Einflusses

Bremen. Vor dem Aus: das Institut für Niederdeutsche Sprache im Bremer Schnoorviertel. Ende Dezember stellen Bremen, Hamburg, Schleswig-Holstein und Niedersachsen als bisherige Geldgeber ihre Finanzierung ein. Bislang förderten die vier Bundesländer die Einrichtung pro Jahr mit 271 000 Euro. Die Geldgeber begründen ihren Rückzug unter anderem mit mangelnden Einflussmöglichkeiten. Künftig wollen sie ihre Gelder in eine andere Einrichtung zur Förderung der Niederdeutschen Sprache stecken. dpa/nd Foto: dpa/Carmen Jaspersen

Werbung

ndPlus

Ein kleiner aber feiner Teil unseres Angebots steht nur Abonnenten in voller Länge zur Verfügung. Mit Ihrem Abo haben Sie Vollzugriff auf sämtliche Artikel seit 1990 und helfen mit, das Online-Angebot des nd mit so vielen frei verfügbaren Artikeln wie möglich finanziell zu sichern.

Testzugang sichern!

Schenken Sie schon, oder rätseln Sie noch?

Jetzt aber schnell!

Schenken was wirklich Freude macht. Für diejenigen, die schon alles haben, oder auf kapitalistischen Überfluss verzichten wollen.

Jetzt bestellen oder verschenken