Kurzbesuch aus Belarus

Die kommende Woche fängt gut an: Aus Lukaschenkoland kommt nicht nur die kühn geschwungene Tellermütze mit Militäremblem, sondern auch bemerkenswerte Underground-Kunst. Das P.A.N.D.A.-Theater lädt zum weißrussischen Mini-Kunstfestival ein.

Am Montag (11. Dezember) eröffnet um 16 Uhr die Fotoausstellung »Belorusskij Klimat in der Tate Modern Gallery«. Ohne Galerie und Eröffnungsreden, dafür mit ausgegebenen Taschenlampen und Zeit für inniges Betrachten: Die Schau ist genau 24 Stunden durchgängig geöffnet. Der Dienstag gehört ab 20 Uhr der Gruppe »Minsker Schule« und der Aufführung getanzter Poesie, die von Schlaginstrumenten und Elektrosounds begleitet wird. Ein Vorgeschmack auf den Mittwoch und das Konzert von »Drum Ecstasy«, die bekannteste Minsker Independent-Combo, die seit 25 Jahren auf Tour ist und u.a. mit Prodigy und Marilyn Manson gastierte. Bass, drei Schlagzeuge und eine Bohrmaschine - was braucht es mehr, um flotte Songs zu kreieren. Einer davon ist eine deutsch eingesungene Berlinhymne: »Scheiße«. Hört sich nach ehrlicher Rockmusik an. mps

Mini-Festival der Freien Kunst aus Belarus, P.A.N.D.A.-Theater in der Kulturbrauerei, Knaackstr. 97, Prenzlauer Berg,

Infos: panda-theater.de

nd Journalismus von links lebt vom Engagement seiner Leser*innen

Wir haben uns angesichts der Erfahrungen der Corona-Pandemie entschieden, unseren Journalismus auf unserer Webseite dauerhaft frei zugänglich und damit für jede*n Interessierte*n verfügbar zu machen.

Wie bei unseren Print- und epaper-Ausgaben steckt in jedem veröffentlichten Artikel unsere Arbeit als Autor*in, Redakteur*in, Techniker*in oder Verlagsmitarbeiter*in. Sie macht diesen Journalismus erst möglich.

Jetzt mit wenigen Klicks freiwillig unterstützen!

Unterstützen über:
  • PayPal
  • Sofortüberweisung